Die schweigende Mehrheit der Plagiate. Oder: Vera Lengsfelds Beitrag ist irrelevant.

Die schweigende Mehrheit ist irrelevant - so tönt es vor wenigen Tagen auf der Achse des Guten – Vera Lengsfeld hat dort den Gedanken formuliert, dass in der Debatte um den radikalen Islam die gemäßigten Moslems irrelevant. Dafür gab es Kritik, vor allem von Alan Posener auf starke-meinung.de   Ich bin auch nicht der Meinung von Lengsfeld,  als Diskussionsbeitrag ist ihr Gedanke aber doch ganz…  …Moment, das hab ich doch schon mal gehört? Muss so vor etwa einem Monat gewesen sein – genau:

 

Tatsache, Vera Lengsfeld hat sich die Mühe gemacht, den irrelevance-Rant von Brigitte Gabriel einfach mal abzutipen, noch ein paar Krümel nichtssagender eigener Worte beizufügen – und die ganze Soße als ihre eigene zu verkaufen. Brigitte Gabriel ist eine sehr konservative Journalistin, die regelmäßig auf Veranstaltungen der noch konservativeren Heritage Foundation spricht, welche durch die am konservativsten Koch-Brüder wesentlich mitfinanziert wird (Und “konservativ” meint hier GOP-konservativ, nicht CDU-konservativ).  Auf einer dieser Veranstaltungen der Heritage Foundation hatte Brigitte Gabriel dann einen kleinen Wutanfall, in dem sie gefühlt 36 mal sagt, dass die schweigende Mehrheit irrelevant sei. (“The peaceful majority were irrelevant” – na? Erkennt einer die Überschrift von Lengsfelds Artikel?). Noch ein Beispiel? Ich hab da mal nen Absatz des youtube-Videos abgetippt:

Gabriele: When you look at Japan prior to World War 2, most Japanese were peaceful as well. Yet Japan was able to butcher its way across southeast Asia. Killing 12 million people mostly with bayonets and shovels.

Lengsfeld: Der Durchschnittsjapaner vor dem 2. Weltkrieg war kein kriegstreibender Sadist. Aber Japan mordete und schlachtete in ganz Südostasien in einer Tötungsorgie, die eine systematische Ermordung von 12 Millionen chinesischen Zivilisten einschloss, von denen die meisten durch Schwerter, Schaufeln oder Bajonetten ums Leben kamen.

Und so geht das weiter und weiter, die Russen sind dran, die Chinesen, alle haben Massaker verübt, immer war die schweigende Mehrheit irrelevant. Detail am Rande: Gabriele hat als besonders plastisches Beispiel Nazi-Deutschland gebracht, die ja im internationalen Bodycount des Mordens einen Spitzenplazt einnehmen. Dieses Beispiel hat Lengsfeld wohl durch den Massenmord in Ruanda ersetzt.

Kurz gesagt: Vera Lengsfeld bekommt für die Fleißarbeit des Abtippens einen Stern. Mehr aber nicht.

Update: Folgendes ist über Facebook hereingekommen:

Der Videoclip war mir im Zusammenhang mit der deutschen Übersetzung bekannt. Frau Lengsfeld hat doch selbst auf fb auf diesen Videoclip verwiesen.

Worauf hin ich geschrieben habe:

Den Clip sieht nur, wer mit ihr auf FB befreundet ist – ich bin es nicht, ich kann den Clip dort nicht sehen. Auf den Clip verweißt sie (wohl) ausschließlich dort. Auf der Achse des Guten hingegen lässt sie sich in 20 Leserkommentaren für ihren Artikel feiern, ohne dass dort zu erkennen ist, dass es sich dabei nicht um eigene Gedanken handelt. Darum glaube ich, dass meien Kritik weiterhin berechtigt ist. Sie schmückt sich mit fremden Federn.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>