Archiv für den Monat: Januar 2015

TheJudge2014

Nicht ohne meinen Vater – Filmkritik “The Judge”

The Judge macht vieles richtig. Da sind die Schauspieler: ein greiser Robert Duvall, ein Robert Downey jr., der das jr. schon lange nicht mehr im Gesicht trägt, ein ziemlich fetter Marc Ruffalo, der sich inzwischen zu einem tollen Schauspieler gewandelt hat.
Da ist die Story: der hochherzige Superanwalt, der seinen verhärmten Vater verteidigen muss, sich dafür auch mit seinem Heimatkaff, seinen weniger erfolgreichen Brüdern und seiner Jugendliebe auseinandersetzen muss. Da ist die Kameraarbeit: unaufgeregt, viel Drohnen- und Kraneinsatz, lange Einstellungen.
Und selbst das Product Placement für einen Ford-SUV bleibt knapp unter der Penetranzgrenze. Nicht ohne meinen Vater – Filmkritik “The Judge” weiterlesen

MVGida

Life-Hack Schwerin – lokale Pegida-Demo wirbt für Nazi-Aussteigerprogram

Ja, auch Mecklenburg-Vorpommern bleibt nicht von Pegida verschont. Und hier nach den ersten drei Wochen MVGida, ROgida und wie sie alle heißen (was sagt eigentlich der DeHoGa?) relativ klar: Da sind wenig Menschen dabei, die einfach nur unzufrieden sind und ein Ventil suchen, da sind vor allem Nazis dabei. Udo Pasteurs von der NPD, der in Schwerin auch im Landtag sitzt, reibt sich die Hände.
Gestern also wieder eine Demo in Schwerin, MVGida hatte aufgerufen. Und einige der rund 300 Demonstranten hatten ein Schild in der Hand, mit der Flagge von Mecklenburg-Vorpommern und dem Schriftzug “a href=”http://www.mvgida.de/”MVGIDA.DE/a” Was den Pegidisten nicht klar war: Die, von denen sie das Schild bekommen hatten, sind nicht unbedingt auf der Seite von MVGida. Denn die Seite MVGida bewirbt ein Nazi-Aussteigerprogramm. :-)
Hat was, so ein Life-Hack.

Je suis charlie

Natürlich bin ich Charlie! Und das schließt Ahmed mit ein.

Je suis Charlie - seit dem Attentat auf Charlie Hebdo geht dieser Satz um die Welt, viral, mir mitten ins Herz. Ich bin Charlie, ich bin mit den Opfern des unfassbaren Überfalls auf das Satire-Magazin. Natürlich dauerte es nicht lange, bis irgendjemand sagen musste: “Ich bin nicht Charlie”. Klar – wenn nur genügend Menschen für irgendetwas sind, kommt zwangsläufig jemand der sagt “Nee, ich nicht, lass mal”.

Worüber ich mich aber ärgere ist der Hashtag #JeSuisAhmed. Damit soll dem von den Terroristen auf offener Straße ermodeten Polizisten Ahmed Merabet gedacht werden, einem bekennenden Muslim, der sich den Terroristen entgegengestellt hat und von ihnen erschossen wurde. Damit mich niemand falsch versteht: Ich habe den größten Respekt für Ahmed Merabet. Und sein Einsatz ist nicht hoch genug zu schätzen. Wogegen ich mich verwehre, ist die Exklusivität, mit der #JeSuisAhmed den Tod eines der Opfer des Terroranschlages besetzt.  Natürlich bin ich Charlie! Und das schließt Ahmed mit ein. weiterlesen

interview

“The Interview” – ich als Diktator würde gelassen reagieren

Ja, es ist möglich, “The Interview” inzwischen zu sehen. Derzeit braucht man in Deutschland aber einen VPN-Anbieter für eine US-IP, eine amerikanische (prepaid)-Kreditkarte und ein Konto bei Google Play oder Youtube – für 5,99$ kann man sich den “Spass” dann geben – hätt ich es mal gelassen.

“The Interview” – ich als Diktator würde gelassen reagieren weiterlesen